Protonenübergänge (Säure-Base-Reaktion)

1. Wasserstoffchlorid, eine Säure

2. Ammoniak, eine Base

V Einleiten von Ammoniak-Gas in Wasser
B Farbumschlag des Indikators Phenolphtalein von farblos nach pink.
E Es ist eine Lauge (Alkalische Lösung) entstanden.

Ammoniak

Ammoniak bildet in Wasser Hydroxid-Ionen (OH-), in den das Molekül ein Proton von Wasser aufnimmt (HCl-Molekül ist Säure)

N + Cl → NCl (Amoniumchlorid)

3. Säure-Base-Definition nach Brönstedt

Säure-Base-Definition nach Brönstedt
Säuren sind Stoffe, die Protonen abgeben, sie werden nachher Protonendonnatoren.
Basen nehmen Protonen auf, sie sind Protonenakzeptoren.
Bei einer Säure-Base-Reaktion (Protolyse) findet immer einen Protonenübergang von der Säure (Protonendonator) zur Base (Protonenakzeptor) statt.

Allgemein

Säure-Base Definition nach Brönsted

(Reaktion auch von Rechts nach Links!)

An jeder Säure-Base-Reaktion sind zwei sog. korrespondierende Säure-Base-Paare beteiligt.

4. Ampholyte

Je nach Reaktionspartner können manche Stoffe sowohl als Säure als auch als Base reagieren. Solche Stoffe nennt man Ampholyte.

Ampholyte
Ausschließend für:
Base:Säure:
Freies e--Paar
Valenzelektronen / Schale
Kein H-Atom

Typische Ampholyte:

Material